Seite 2

Wie wird das Coronavirus übertragen?

 

Wie du sicher weißt, wird das Coronavirus von einem Mensch, der krank ist, auf einen anderen Mensch, der gesund ist, übertragen. Die Mediziner sagen, dass das Virus über eine Tröpfcheninfektion übertragen wird. Das heißt ganz einfach über die Spucke und das Rotznäschen. Die Ärzte nennen dieses Schleimhautsekret. Dieses Schleimhautsekret verteilen wir beim Husten, Niesen und Sprechen in der Luft und auf verschiedenen Gegenständen. Atmen wir dann diese Luft ein oder fassen Gegenstände an, auf denen die Viren gelandet sind, können wir uns anstecken, wenn die Viren über den Mund, die Nase oder die Augen in unseren Körper kommen.

Wie schützen wir dich, aber auch uns vor Ansteckung?

 

Du hast bestimmt schon ganz oft von den Hygieneregeln gehört:

1. Wir waschen uns oft und gründlich die Hände.
2. Wir machen die Gegenstände, die von vielen angefasst werden, regelmäßig sauber.
3. Wir fassen Gegenstände, die von vielen genutzt werden, möglichst nicht direkt an.
4. Wir begrüßen und verabschieden dich nicht mehr mit einem Handschlag.
5. Wir halten Abstand.
6. Wir treffen uns, wenn möglich, im Freien mit dir.
7. Wir tragen einen Mundschutz, um die Tröpfchen aufzufangen, die aus unserem Mund und unserer Nase kommen.
8. Wir reduzieren die persönlichen Kontakte mit allen von uns betreuten Familien auf ein Minimum und telefonieren häufiger oder verabreden uns über Video mit dir.
9. Wir haben eine Schutzfolie im Auto eingebaut, damit wir die Tröpfchen aus unserem Mund und unserer Nase abfangen können.

Warum weichen mir die Menschen auf der Straße aus?

 

Vielleicht findest du das auch sehr komisch, dass die Menschen auf der Straße dir plötzlich alle aus dem Weg gehen, sich von dir abwenden oder zur anderen Straßenseite wechseln. „Mag der mich nicht oder findet der mich blöd? Sehe ich komisch aus oder habe ich irgendetwas Abschreckendes an mir?“ Diese Fragen stellst du dir vielleicht. Wir können dich beruhigen. Nichts davon ist der Fall. Wir müssen im Moment alle einen Abstand von 1,5 Metern zu unseren Mitmenschen halten, damit wir niemanden anstecken oder angesteckt werden. 

Was kann ich tun, wenn ich mich langweile?

 

Ist es dir langweilig, dann frag uns, was du machen kannst. Gibt es oft Streit, dann sag uns das. Vermisst du deine Freunde, deine Großeltern oder Mama oder Papa, die wo anders leben, dann sprich uns an. Zusammen könne wir Ideen entwickeln, damit du dich weniger langweilst, du dich weniger mit deiner Mama, deinem Papa oder deinen Geschwistern streitest oder wie Menschen die du vermisst, weniger vermisst.

Und ganz wichtig: Die Krise geht vorbei! Wir werden das gemeinsam schaffen.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 1996 - 2020 SD - Sozialpädagogische Dienste